Geschichte

Der gemeinnützige Verein zur Verzögerung der Zeit wurde 1990 von Em. O.Univ.-Prof. Dr. Peter Heintel aus Klagenfurt gegründet.

Seit 2014 ist Martin Liebmann aus Reinfeld (bei Hamburg) Obmann des international tätigen Vereins, Obfrau ist Angelika Drabert aus München, Dr. Franz J. Schweifer aus Mödling (bei Wien) fungiert als stellvertretender Obmann. Prof. Dr. Peter Heintel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Prof. Dr. Hartmut Rosa ist das erste Ehrenmitglied auf Lebenszeit. Die Ehrenmitgliedschaft wird maximal alle zehn Jahre verliehen.

Prof. Heintel sah in der Vereinsgründung einen Ansatz, einen reflektierten Umgang mit Zeit auf kollektiver Basis anzuregen und neue Formen des Umgangs mit dem Phänomen Zeit anzustreben.

Der Vereinsname soll ein wenig provozieren. Aber er will auch darauf hinweisen, dass in unserer Kultur und in der heutigen Zeit der Entschleunigung wesentlich mehr Beachtung geschenkt werden sollte, als der ohnehin fast automatisch auf uns eindrängenden Beschleunigung.

Der gemeinnützige und außerparteiliche Verein zur Verzögerung der Zeit ist an die Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt angegliedert.

Gründer und Ehrenvorsitzender des VEREINS ZUR VERZÖGERUNG DER ZEIT, O.Univ.-Prof.Dr. Peter Heintel

Gründer und Ehrenvorsitzender des VEREINS ZUR VERZÖGERUNG DER ZEIT, O.Univ.-Prof.Dr. Peter Heintel